Shopware, codiverse GTM & EuGH Urteil zu Cookies 2019

Bisher reichte es für Website-Betreiber aus, mit Blick auf Cookies und Tracking-Skripte (Google Analytics, Tag Manager, usw.) lediglich darauf hinzuweisen und Opt-Out Möglichkeiten anzubieten. Mit dem aktuellsten EuGH Urteil vom 1. Oktober 2019 ändert sich die Sachlage. Obwohl es noch keine festen Fristen zur Umsetzung gibt, empfehlen Rechtsexperten bereits jetzt, entsprechende Vorkehrungen auf der eigenen Website zu treffen.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, wir Sie mit unserem Plugin codiverse Google Tag Manager und der aktuellsten Shopware Version 5.6 dafür sorgen, dass Ihr im Google Tag Manager vorbereitetes Tag für Google Analytics nur dann gefeuert wird, wenn der Website-Besucher zustimmt.

Shopware Grundeinstellungen anpassen

Stellen Sie sicher, dass in den Shopware Grundeinstellungen festgelegt ist, dass Cookies erst nach ausdrücklicher Erlaubnis gesetzt werden dürfen. Im folgenden Screenshot haben wir die Stelle für Sie markiert.

Rufen Sie anschließend Ihr Frontend auf und prüfen Sie, ob der Text der Meldung passt. Ändern Sie die Meldung ggf. ab und weisen Sie darauf hin, welche Tracking-Skripte Sie auf Ihrer Website verwenden. Nutzen Sie dazu wie gewohnt die Textbaustein-Verwaltung im Shopware-Backend.

Installieren der aktuellsten Plugin Version

Zur Umsetzung dieses Tutorials benötigen Sie unser Plugin in Version 2.4.0. Aktualisieren Sie ggf. das Plugin, leeren Sie den Cache und kompilieren Sie das Theme neu, da wir zusätzlichen Javascript Code einbinden.

GTM: Trigger einrichten

In der Google Tag Manager-Verwaltung richten Sie nun in einen sog. Trigger ein, der auf den Event mit Namen „cookieConsentGiven“ hört. Dieses Event wird von unserem Plugin ab sofort ausgelöst, wenn der Website-Besucher dem Einsatz von Tracking & Cookies zugestimmt hat. Der folgende Screenshot zeigt die Konfiguration direkt im Google Tag Manager.

GTM: Tags anpassen

Bearbeiten Sie nun die Tags, die Sie über den Tag Manager ausspielen. Als Trigger wurden bisher meist einfache Seitenaufrufe gewählt. Nun muss hier auf den soeben eingerichteten Cookie Consent Trigger umgestellt werden. Wichtig: ändern Sie dies für ALLE Tags, die Sie ausspielen. Veröffentlichen Sie im Anschluss die Änderungen im Container.

Abschluss: Prüfung im Shop

Prüfen Sie nun im Frontend, ob die Änderungen wie gewünscht übernommen wurden. Erst nachdem Sie über die Cookie Consent Abfrage zugestimmt werden, darf das Tag ausgespielt werden. Nutzen Sie Plugins wie den Chrome Google Tag Assistant, um dies zu prüfen.

Wichtig: der Haupt-Code des Google Tag Managers wird nach der Umsetzung weiterhin IMMER ausgespielt. Lediglich die im GTM eingerichteten Tags werden erst nach Zustimmung ausgespielt.

Bonus: Trigger kombinieren (AddToCart, etc.)

Wenn Sie das Enhanced Ecommerce Tracking im Einsatz haben, wird es notwendig, den neuen Consent-Event mit den AddToCart bzw. RemoveFromCart Events zu kombinieren. Um dies zu realisieren, benötigen wir einen weiteren Trigger vom Typ „Trigger-Gruppe“. In dieser Gruppe konfigurieren Sie nun, dass beide Trigger feuern müssen, bevor ein bestimmtes Tag ausgeführt werden darf.

Im Anschluss ändern Sie bitte in den Einstellungen Ihres AddToCart Tags den auslösenden Trigger auf die neu erstellte Trigger-Gruppe.

Weitere Infos finden Sie in diesem (englischsprachigen) Tutorial: https://www.simoahava.com/analytics/trigger-groups-google-tag-manager/

Disclaimer

Als Plugin-Hersteller können wir Ihnen mit diesem Tutorial keine 100%ige Rechtssicherheit garantieren. Um Abmahnungen zu vermeiden, ist die Prüfung durch einen Fachanwalt oder eine Zertifizierung durch einen Anbieter wie Trusted Shops oder eKomi in jedem Fall zu empfehlen.